Habe ich einen falschen Weg eingeschlagen? Ist die Softwareentwicklung überhaupt der richtige Bereich für mich? Hatte ich bis jetzt nur Glück? Kann ich das überhaupt alles Lernen? Ich habe weder Abitur noch einen anderen Hochschulabschluss, das kann nichts werden!

STOP!!!

Du hörst jetzt sofort auf dir diese Fragen zu stellen!

Ich möchte dir eine kurze Story von mir erzählen. Als ich ungefähr 16 Jahre alt war, wollte ich unbedingt eine App programmieren. Leider konnte ich mir das zu diesem Zeitpunkt nicht selbst beibringen. Ich dachte sofort, ich kann das nicht, dafür muss man doch studieren und jahrelang Berufserfahrung sammeln. Also legt ich das Thema beiseite. Ein Jahr später war es dann soweit, dass ich mir einen Ausbildungsplatz für den Beruf Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung suchte. Tatsächlich gab es für diesen einen Beruf sehr viel Auswahl. Drei Bewerbung rausgeschickt und drei Zusagen erhalten. Achja, ich habe nur den mittleren Bildungsabschluss, welcher wiederrum nur mittelmäßig gut war. Ich war nie ein besonders guter Schüler, was die Noten anging. Das war und ist mit jedoch immer noch ziemlich egal.

Am Anfang der Ausbildung konnte ich damit immer noch nicht viel Anfangen. Ziemlich alles im Bereich der Softwareentwicklung bzw. Anwendungsentwicklung war neu für mich. Lediglich mit Fächern wie IT-Systeme und Vernetzte Systeme kannte ich mich schon etwas aus.

Nach meiner Ausbildung war mir sofort klar, zu 100% werde ich NICHT studieren. Als Softwareentwickler kannst du dir so gut wie alles selber beibringen und erhältst natürlich auch sofort Feedback in der Entwicklungsphase.

Aber genau hier treten dann auch die Probleme des Imposter Syndroms (Hochstapler Syndrom) auf. Irgendwann ist man an einem Punkt, wo man sich nur noch selbst fragt, kann ich überhaupt programmieren? Ich kann mir soetwas doch nicht selber beibringen, ich muss dafür studieren. Viele erkennen sich darin wieder. Für außenstehnde klingt das meistens erstmal komisch. Jemand der bereits seit 5 Jahren an mehreren Projekten arbeitet stellt sich die Frage, ob der überhaupt Coden kann.

Warum ist das Imposter Syndrom in der Programmierung so verbreitet?

  1. Es gibt unendliche viele verschiedene und zum großen Teil auch umfangreiche Themen zwischen denen du dich entscheiden musst.
  2. In Foren kommunizieren Anfänger mit Profis - an sich ist das nicht schlecht. Nur gibt es viele Programmierer, die sich wie im Wettkampf fühlen und dadurch etwas arrogant werden.
  3. Softwareentwicklung ist kein stehender Zug. Täglich gibt es Änderungen und neue Technologien.

Wie umgehe ich das Imposter Syndrome als Softwareentwickler?

  1. Vergleiche dich nicht mit anderen. Meistens seid ihr auf verschiedenen Leveln, somit ist ein vergleich unmöglich. Jeder kämpft irgendwo mit Kleinigkeiten.
  2. Du wirst nie ein Experte sein. Versteh mich nicht falsch, es gibt Leute die kennen sich sehr sehr gut mit einem Thema aus. Du darfst dich dadurch aber nicht unter Druck setzen lassen.
  3. Mach dir bewusst, was du bereits alles erreicht hast. Schau dir alte Projekte an oder programmier etwas was du bereits kannst.
  4. Finde dich damit zurrecht, dass es sich manchmal komisch anfühlt. Manchmal versteht man gewisse Themen einfach nicht. Steh da einfach drüber und bleib am Ball. Die Zeit wird kommen wo es plötzlich klick machet. :)

Ich hoffe du konntest dir einen kleinen Überblick verschaffen. Das Thema wird zwar immer mal wieder aufkommen, aber bleib dran. Das sind nur kleine Hirngespinnste, die du dir selber in den Kopf setzt.