Warum sollte ich einen Ghost Blog erstellen? Es gibt doch bereits Wordpress! Das ist in der Tat richtig. Nur ist Wordpress schon seit längern nicht mehr DER Bigplayer unter den reinen Blogging Plattformen. Auf jeden Fall zeige ich Dir mal ein paar coole Sachen von Ghost. Du, aber auch deine Leser sollen ja Spaß mit deinem Blog haben.

1 Was ist Ghost?

Ghost ist eine freies Content Management System und dient größtenteils als Blogging Plattform. Ziel von Ghost ist es, neue Blog Posts so einfach wie nur möglich zu Veröffentlichen. Im Großen und Ganzen bedeutet das:

  • Übersichtlichkeit der Posts
  • Minimalistischer Aufbau des CMS
  • Simple SEO Anpassungen
  • AMP Integration
  • Selbst Hosten
  • uvm.

2 Warum Ghost und nicht Wordpress?

Wordpress ist zwar die größte Plattform im Bereich Blogging. Mittlerweile ist diese aber meiner Meinung nach völlig überladen mit nutzlosen Features (auf das reine Bloggen bezogen!). Plugins sind schön und gut. Wenn ich jedoch "SEO-Experten" sehen, welche 20 oder mehr Plugins aktive am Laufen haben. Kann ich nur meine Hand ins Gesicht klatschen lassen. Die Vor- und Nachteile von Wordpress gegenüber Ghost möchte ich in einem anderen Post aufzeigen.

Kurz und Knapp:

Wenn du einen reinen Blog erstellen willst, gibt es keine bessere Lösung als Ghost.

3 Wie installiere ich Ghost?

Ghost muss auf einer Linux-basierten Maschine installiert werden. Ich persönlich bin ein Fan von Ubuntu. Gut, dass die Entwickler von Ghost das CMS auf Ubuntu abgestimmt und getestet haben.

Wenn du Ghost erst einmal Testen möchtest, bietet es sich an, es Lokal auf Deinem Rechner zu installieren. Klick einfach hier und Du wirst direkt zur Ghost-Doku weitergeleitet.

Ich werde einen kleine Guide bzw. ein kurzes How to install Ghost on Windows für euch bereitstellen. Es ist wirklich kein großer Akt und ist auch ohne viel Erfahrung mit Linux möglich.

Es gibt Ghost auch zusätzlich noch in der Pro-Version. Diese kostet jedoch stolze 36$ pro Monat. Wenn du gerade erst mit dem Blogging beginnst, ist das schon eine Hausnummer. Hier empfehle ich Dir, dass Du Dir eine schönen kleinen Root-Server bei einem deutschen Hoster suchst. Alle meine Webseiten werden bei Netcup gehostet. Netcup ist schon sehr lange im Business. Erkennt man auch an das in die Jahre gekommene Design der Website. (Wird aber momentan überarbeitet. Also .. habe ich gehört. :) )

Falls Du Interesse hast, bei Netcup einen Root-Server zu mieten, schreib mir gerne. Ich kann Dir eine individuellen Gutschein über 30% Rabatt generieren.

Genug Werbung für einen Hoster, welcher mich nicht bezahlt. :P

4 Welche Features hat Ghost?

Ghost hat allerhand verschiedene Einstellungsmöglichkeiten. Ist aber alles ganz einfach. Keine Sorge.

Ghost - Blog Posts bzw. Beiträge

In Ghost wird ein Post als Story betitelt. Ein neue Story kannst Du durch einen einzigen Klick auf "New Story" erstellen.

Achja, das ist das komplette Hauptmenü von Ghost. Mehr gibt es nicht! Awesome, oder?

Innerhalb dieser Story kann natürlich mehr als nur stumpfer Text hinzugefügt werden. Brandneu seit dem Update 2.0 am 31.08.2018 gibt es jetzt eine Art Story Builder.

Schaut folgendermaßen aus:

Durch das "Plus" kannst Du super easy neue Bereich zu deiner Story hinzufügen. Hier mal eben eine kurz Erklärung für die primären Elemente.

Ghost Image

Eigentlich selbsterklärend. Hier kann Du ein Bild einfügen und die Formatierung bzw. Breite bestimmen.

Es gibt:

  • Regular = 1:1 zum Text
  • Wide = Ragt etwas über den Textbereich hinaus
  • Full = komplette Breite vom Monitor

Bildunterschriften können somit auch hinzugefügt werden.

Bilder können natürlich auch einfach per Drag and Drop in ein Markdown Felder platziert werden. Dann sind jedoch die oben erwähnten Funktionen nicht vorhanden.

Ghost Markdown

Markdown ist nichts spezielles von Ghost selbst. Seit 2004 gibt es diese "Sprache" bereits und wird im Blogging-Jargon sehr oft benutzt.

Markdown wurde mit den Grundgedanken konzipiert, so einfach lesbar und schreibbar wie möglich zu sein.

Quelle: Markdown.de

Ghost HTML

Super Geil! Endlich kann hier stinknormaler HTML-Code eingefügt werden. Übertreibt es damit aber bitte nicht.Bitte baut aus einer Story keine eigene Unternehmensseite oder Landingpage. Dafür gibt es andere coole Content Management Systeme bzw. schöne und performante Möglichkeiten.

Ghost Divider

Divider = Teiler. Alles klar?

Das ist einfach nur ein Strich, um die Übersichtlichkeit evtl. zu verbessern.

Die Embed Elemente sich wirklich selbsterklärend. Du kannst mich immer fragen, wenn es dazu noch offene Punkte gibt. Ich helfe gerne ;)

Verwaltung der Storys

Das Motto von Ghost = Minimalistisch und Einfach

Genau so ist auch die Verwaltung der eigentlichen Storys. Eine Liste die nach Post, Autor und Tag gefilter werden kann. Sei ehrlich zu Dir, brauchst Du noch mehr?

Das ist die Story Verwaltung (Image: Wide)

Ghost - Tag System

Tags sind im Grunde nichts anderes wie Kategorien bei Wordpress. Wie Du merkst, vergleiche ich Ghost sehr gerne mit Wordpress. :P

Auch das ist wieder super einfach. Ich kann es nicht oft genug schreiben. Bitte haut mich nicht dafür. :3

Neuen Tag (Kategorie) erstellen

Wichtig zu beachten ist hier: Befüllt alles nach Vorgaben!

Für einen Tag wird auf deinem Blog eine neue Unterseite erstellt. Die URL lautet im Standart (natürlich mit deiner Domain): michster.de/tag/superdupercms

Die H1 Überschrift ist hier der Name. Description logischerweise die Beschreibung. Unter "Meta Data" kannst Du die SEO und Social Media Karte einrichten. Du bestimmt somit, wie Deine zukünftigen Leser Dich bei z.B. Google finden.

Meta Data - befüllt

So würden die Meta Daten beispielsweise ausschauen. Ich habe hier absichtlich mehr Zeichen in der Meta Beschreibung verwendet, damit Du die rote Markierung der Zahl siehst. Kannst du natürlich auch machen. Da sagt Dir jeder SEO-Experte etwas anderes.

Nur als Hinweis: Das ist selbstverständlich alles nur Spaß. Ich würde ja niemals behaupten, dass Google > Bing ist.

Ghost - Einstellungen

Allgemeine Einstellungen gibt es in Ghost tatsächlich auch. Dort kann man folgende Informationen hinterlegen:

  • Title & Description = Titel und Beschreibung deines Blogs
  • Site timezone = Zeitzone -> DE = +1
  • Publication Language = Blog Sprache; deutsch = de
  • Publication Icon = Favicon
  • Publication logo = dein Logo
  • Publication cover = Startseite Hintergrund vom Header
  • Social account = aktuell nur Facebook und Twitter --> Workaround für Instagram läuft bei mir aber auch :D
Die allgemeinen Einstellungen von Ghost

Ghost - Design

Wie in anderen Content Management Systemen (hust Wordpress hust) gibt es auch in Ghost eine Navigation und die Möglichkeit neue/andere Themes zu verwenden.

Die Navigation wird meistens im Header angezeigt. Die Daten nimmt Ghost alle aus den Einstellungen im Design-Bereich.

Themes für Ghost

Themes kannst Du selbst mithilfe von handlebars.js schreiben. Alternativ dazu kannst Du auch entweder bei Ghost direkt oder bei ThemeForest nach einem Theme deiner Vorstellungen ausschau halten.

Navigation und Themes

Ghost - Code injection

Dieser Bereich ermöglicht es Dir, schnell und einfach HTML-Code in den Blog Header bzw. Blog Footer einzufügen.

Beispielsweise kannst Du hier den Tracking-Code für Google-Analytics oder den Facebook Pixel verstecken. Ist ein nettes kleines Feature. Natürlich kannst Du aber auch die entsprechende Datei in deinem Ghost-Verzeichnis anpassen.

HTML Code einfügen Header / Footer

Ghost - Apps

Mit den Apps kann ich momentan selber noch nichts anfangen. Außer AMP! Accelerated Mobile Pages, die Revolutionierung des Designs der Mobilen Websites. Ich bin mega HYPED! AMP beste!

Jo, mir gehts noch gut. Ich werde mich noch intensiver mit dem Thema AMP beschäftigen und hier berichten.

Mehr gibt es zu den Apps von Ghost nicht zu schreiben. Bald kommen anscheinend noch weiter dazu.

Apps für dein CMS

Ghost - Labs (Uhh.. Experimente :P)

Du wirst dich wahrscheinlich wundern, warum bei mir eigentlich alles dunkel, also weiß auf grau, ist. Das liegt an der Night shift Option. Ich persönlich finde es so viel angenehmer lange Blog Beiträge zu schreiben.

Beginnen wir doch mal von vorne:

  • Import content -> Hier kann sogar ein Wordpress Blog importiert werden
  • Export your content -> Export im .json Format
  • Delete all content -> löscht ALLES
  • Test email configuration -> versendet eine Test-Mail
  • Public API -> Programmierschnittstelle
  • Night shift -> siehe oben
  • Subscribers -> E-Mail Adressen sammeln mit Ghost

Ghost - Team

Selbstverständlich kannst Du dir auch ein eigenes Blog Imperium mit 3.000 Untertanen aufbauen. Wie immer bei einem Ghost Blog, sehr einfach. :)

Innerhalb der Mitglieder kann das Profil noch eingerichtet werden. Und wichtig! Die Rechte am besten auf Author begrenzen. Du willst bestimmt nicht, dass Dir jemanden den Blog löscht.

Fazit zum Ghost Blog

Das waren jetzt erstmal genug Infos. Somit hast Du nun einen groben Überblick, was Dich mit diesem CMS erwartet. Ghost kann man wunderbar in einem Satz beschreiben:

Ghost, die perfekte und minimalistische Blogging-Plattform mit allen nötigen Features, die ein Blogger für seine Leser benötigt.

In Zukunft folgen noch mehr speziellere Beiträge über Ghost. Die werden dann auch nicht so lang. Versprochen! Du willst sicherlich auch lieber einen Blog Artikel schreiben, anstatt einen oder mehrere zu lesen.

Falls Du fragen hast, schreib mir gerne über Instagram eine Nachricht. Per E-Mail gehts natürlich auch. Über Instagram bekommst Du jedoch schneller eine Antwort.